12345678910111213

Ludwig-Schwamb-Schule Mainz

Gesamtsanierung und Erweiterung


Bauherr: Stadt Mainz

vertreten durch den Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft Mainz

Leistungsbild: Lph. 1 - 9

Baukosten: ca. 6,1 Mio €

BGF: 10.750 m²

HNF: 6.000 m²

BRI: 42.000 m³

Bauausführung: Seit 2005 in mehreren Bauabschnitten bei laufendem Schulbetrieb

 

Aufgabenstellung

Untersuchung der städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten am Schulstandort
Neuordnung der Funktionsbereiche
Energetische u. brandschutztechnische Gesamtsanierung
Barrierefreie Erschließung und Ausstattung
Neukonzeption der Außenanlagen, Erschließung und interne Wegeführung

Erbrachte Leistungen

Städtebauliche Voruntersuchung
Entwurfsplanung
Bauantrag
Farb- und Materialkonzept
Ausführungsplanung
Küchenplanung Lehrküche
Ausschreibung in Einzelgewerken
Bauleitung
Entwurfsplanung Außenanlagen

Projektbeschreibung

Der Gebäudekomplex der Ludwig-Schwamb-Schule stammt überwiegend aus den frühen 60er Jahren. Bereits 1971, nachdem ein Erweiterungsbau fertig gestellt war, wurde die Schule in eine Ganztagsschule umgewandelt.
Der großzügige Zuschnitt des Schulgeländes, die direkte Nachbarschaft zum Gutenberggymnasium und das angrenzende Sportgelände stehen für das besondere Entwicklungspotential an diesem innerstädtischen Schulstandort.
Durch veränderte Anforderungen an Brandschutz, Barrierefreiheit, Energieeffizienz und sich wandelnde pädagogische Konzepte wurde eine grundsätzliche Neuordnung und Sanierung der gesamten Anlage erforderlich. Durch unser Büro wurden in mehreren Arbeitsschritten die städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber für diesen Standort ausgearbeitet.
Alle weiteren Planungen beziehen sich auf das Ergebnis dieser Vorüberlegungen.
So ist sichergestellt, dass mögliche zukünftige Neubauten oder Erweiterungen optimal an die bereits sanierte Gebäudestruktur angebunden werden können.

Die Bestandsgebäude werden in Bauabschnitten überwiegend vollständig entkernt, neu ausgebaut und wo erforderlich, durch Neubauteile ergänzt. Ziel der Planung ist, Gebäudezugänge klar zu definieren und die Orientierung auf dem Schulgelände und im Gebäudekomplex zu verbessern, brandschutztechnische Erfordernisse werden dabei berücksichtigt und umgesetzt.
Die neue Gebäudehülle entspricht dem erhöhten Wärmeschutzstandard der Stadt Mainz. Die Fassadenmaterialien sind so gewählt, dass unter Einhaltung der ökonomischen und energetischen Rahmenbedingungen bei stark beanspruchten Bereichen besonders robuste und langlebige Materialien zum Einsatz kommen. Teilweise waren bereits erneuerte Bauelemente wie Isolierglasfenster und Türelemente zu erhalten, diese wurden bei der Entwicklung des Material- und Farbkonzepts berücksichtigt. Auf den Dachflächen werden nach Erneuerung von Wärmedämmung und Dachabdichtung Photovoltaikmodule zur Solarstromerzeugung aufgebracht.
Ein neuer Personenaufzug stellt die barrierefreie Erschließung der drei Ebenen sicher. Durch eine Neustrukturierung des Sanitärbereichs wurde Platz für ein Behinderten-WC geschaffen.
Beim Ausbau von Unterrichtsräumen und Fluren wird die Raumakustik durch schallabsorbierende Decken- und Wandoberflächen optimiert. Die vorhandenen breiten Flure wurden im Bereich der Grundschule zu Bewegungsräumen umgestaltet. Für den Ganztagsbetrieb der Grundschule wurde ein Spiel- und Arbeitsraum eingerichtet.
Im Fachklassentrakt wurden die erforderlichen Fachräume neu geordnet und ausgestattet.
Die neue Lehrküche mit Speiseraum wurde in Zusammenarbeit mit den Nutzern bis ins Detail geplant und entsprechend umgesetzt.
Durch den Neubau einer Pausenloggia wird ein bisher freistehender Gebäudeteil der Grundschule an das Hauptgebäude angebunden. Hierdurch entsteht neben einem gegen Niederschlag und Sonneneinstrahlung geschützten Pausenbereich eine zentrale Erschließungsachse über die mögliche Erweiterungen erschlossen werden können.
Zum Schulkomplex gehören zwei übereinander liegende Sporthallen die  erweitert und neu ausgestattet wurden.