123456789101112131415

Grundschule 'Am Gautor'

Schulerweiterung


Bauherr: Verbandgemeinde Rhein-Selz

Leistungsbild: Lph. 1 – 9

Baukosten:   Mio €

BGF:   1.330 m²

HNF:   655 m²

BRI:  4.615 m³

Bauausführung bei laufendem Schulbetrieb

 

Aufgabenstellung

Untersuchung der städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten am Schulstandort
brandschutztechnische Gesamtsanierung
Barrierefreie Erschließung und Ausstattung
Abstimmungen mit Denkmalbehörde

Erbrachte Leistungen

Städtebauliche Voruntersuchung/ Machbarkeitsstudie
Entwurfsplanung
Bauantrag
Farb- und Materialkonzept
Ausführungsplanung
Detailplanung Innenausbau, Fassade und Außenraum
Ausschreibung in Einzelgewerken
Bauleitung

Projektbeschreibung

Die Grundlage für die Entscheidung zur Lage des Erweiterungsgebäudes der Grundschule 'Am Gautor' war eine vorausgegangene Machbarkeitsstudie. Der Neubau ist mit einem neuem Treppenhaus an das vorhandene Schulgebäude angebunden und sorgt durch den Einbau eines Aufzugs für die barrierefreie Erschließung des Schulgebäudes. Über Treppe und Aufzug sind alle Geschosse des Neubaues und des Bestandes sowie die überdachte Pausenloggia zu erreichen. Das Treppenhaus ist neue Hauptvertikalachse des Schulkomplexes. Die Schule ist barrierefrei an den öffentlichen Bereich / Krämergasse angebunden. Über eine Rampe in den Außenanlagen ist die Turnhalle ebenfalls barrierefrei erreichbar.
Die Gründung erfolgte auf Grund der besonderen Situation in Oppenheim auf Bohrpfählen im Gelände des Spitalparkplatzes..
Im Neubau befinden sich 4 Klassenräume. 2 Klassenräume sind durch die Öffnung einer Faltwand als Mehrzweckraum nutzbar.
Im Untergeschoß ist eine überdachter Pausenloggia als zusätzliche Schulhoffläche mit Anbindung an die vorhandenen Schulhöfe entstanden. Der Neubau steht parallel zur historischen Altstadtmauer. Die Farbgebung der Fassade nimmt die Grundfarbe des Sandsteins der Altstadt auf. Der Baukörper fügt sich in das historische Stadtbild ein. Die Dachflächen sind extensiv begrünt.
Der Treppenhausturm des 2. Flucht- u. Rettungsweges steht auf der Achse der Altstadtmauer und ist mit einer transparenten Metallfassade (Streckblech) ummantelt.